Intelligente Messsysteme – messen, visualisieren, sparen

Bei der Informationsveranstaltung am 4. November 2015 in der IHK in Mönchengladbach behandelten wir das Thema „Intelligente Messsysteme – messen, visualisieren, sparen“. Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt und bieten Ihnen Auszüge der Präsentationen zum Download an.

151104_IHK_MG_intelligente_Messsysteme_Titel

Bild: Vortrag von Claus Bürger bei der IHK Mönchengladbach

Das Thema intelligente Messsysteme ist breit gefächert, vom sogenannten Smart Grid, dem intelligenten Stromnetz, bis zu Mess- und Regeleinrichtungen an einzelnen Verbrauchsstellen im Unternehmen. Dazwischen stehen unzählige Daten, die es gilt sinnvoll zu verwalten. Im Kreise von rd. 30 Teilnehmern beleuchteten die Referenten den theoretischen Background bis hin zur Vorstellung konkreter Anwendungen der  Messsystemtechnik.

Begrüßung & Einleitung

Nach der Begrüßung durch Jochen Ohligs (IHK Mittlerer Niederrhein, Neuss) leitete Ulrich Goedecke (EnergieAgentur.NRW, Wuppertal) in das Thema ein. Die Kernaussage: Messen & Regeln ist ein elementarer Bestandteil des Energiemanagements in Unternehmen. Durch angemessenen Einsatz lassen sich Kosten einsparen. Aber: Durch die zunehmend häufiger verwendeten Adjektive, wie intelligent und smart werden technischen Vorgängen Wertigkeiten beigemessen. Neutrale Begriffe, wie digitalisiert oder vernetzt seien angemessener, da technische Möglichkeiten allein nicht die Lösung des Problems sind.

Download des Vortrags:

151104 Goe Intelligentes M & R spart Kosten – Teil der Unternehmensführung , IHK Mönchengladbach

Wortwolke_Messen&Regeln

 

Von der Theorie zur Praxis

„Vom Smart Grid zu Smart Metering“ war der Titel des zweiten Vortrags von Jakob Flechtner (Deutscher Industrie- und Handelskammertag e. V. DIHK, Berlin). Der Bogen wurde gespannt von den Pflichten für Unternehmer, die sich durch Gesetze und Verordnungen ergeben, bis zum Nutzen, der sich in der Praxis ergeben kann.
• gesetzliche Rahmenbedingungen (Ausblick)
• Berichtspflichten im neuen Strommarktdesign
• Energieeffizienz durch Transparenz

Download des Vortrags:
151104_Flechtner IHK Mittlerer Niederrhein Digitale Energiewende

Ein Praxisbericht

Einen Bericht aus der Praxis lieferte Thomas Stoffels (Henkel AG & Co. KGaA, Krefeld). Das Unternehmen gehört zum bekannten Konzern Henkel und ist daher Konzernstrukturen untergeordnet. Der Standort in Krefeld ist in seiner Struktur aber eher dem Mittelstand zuzuordnen. Die Herausforderung Verbrauchsdaten wie Strom, Gas und Wasser systematisch zu Erfassen und zu Visualisieren gelang mit dem System MESSDAS. Mit 49 Stromzählern, 7 Gaszählern und 9 Wasserzählern konnten alle relevanten Verbräuche umfassend erfasste werden. Die Analysemöglichkeiten konnten genutzt werden, um auffällige Verbräuche zu identifizieren. So konnten z.B. Lüftungsanlagen den individuellen Anforderungen angepasst werden, was zu erheblichen Einsparung führte.Stoffels-Wasserverbrauchskurve

Vorstellung von Mess-Systemtechnik

Logo_RightEnergyClaus Bürger (RightEnergy, Köln) stellte das System RightEnergy als innovatives Strom-Management vor. Das Messsystem besteht aus einer Sensortechnik, die durch die Parameter auszeichnet: klein, drahtlos, selbst-versorgend und wartungsfrei sowie einer cloudbasierten Auswertungs-Software. Zahlreiche Funktionen wie die Heatmap oder die automatische Berichtserstellung können Energiemanagern, Technikern oder Kaufleuten in der täglichen Arbeit unterstützen.

151104_Bürger_RightEnergy_Präsentation_IHK-MG

Link zum Unternehmen

Quelle: Energieeffizienz IHK

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.